Günther Weddehage – Gründe und Ziele