Umwelt/Natur/Landschaft

 Gräbt der OOWV uns das Wasser ab?

Wasserrechtsantrag des OOWV (Historie)

 

09.04.2011 - UWG und Bahlmänner a. Heidesee

Wird den Bürgern das Wasser abgegraben

Wasserrechtsantrag des OOWV

Schon im März 2011 macht der Landkreis Vechta bekannt, dass die Wasserförderung in Holdorf kräftig erhöht werden solle. Neben IGUVW machte die UWG erhöhte Wasserförderung publik.

Um diesen Raubbau an dem Wasserreservoir deutlich zu machen, starte die UWG eine Petition an den Petitionsausschuss des Niedersächsischen Landtages. Binnen weniger Wochen unterschrieben mehr als 2000 Bürger diese Petition. Diese wurde ebenfalls dem Landkreis Vechta übergeben. Zwei weitere Petitionen wurden dieser hinzugefügt. Leider wurde die UWG besonders von der CDU und insbesondere vom Fraktionsvorsitzenden der CDU für diesen „Alleingang“ angegriffen.

Der Erfolg der UWG: Am 1.12. 2013:

Riesiger Erfolg der UWG: Die Petition bringt Politiker des Niedersächsischen Landtages an Wasserwerk und macht damit endlich das „Wasserproblem“ auch auf Landesebene bekannt.

Am 7.6.2013 erhält die UWG dann endlich die positive Nachricht des Niedersächsischen Landtages: Es erfolgt ein Anhörungsverfahren über zwei Tage hinweg beim Landkreis Vechta. Auf Grund des der Angaben des Gewässerkundlichen Landesdienstes Niedersachsen wird deutlich, dass ganz offensichtlich nicht mehr genug Grundwasserneubildung stattfindet!

Folge: Der Landkreis Vechta „reduziert“ in seiner Entscheidung sogar die Fördermenge des OOWV auf 4,5 Mio m³ p.a. . Die Geschäftsführung des OOWV als „Handlanger“ der Verbandsversammlung, klagte gegen diese Reduzierung des Landkreises Vechta! Man muss wissen, dass in dieser Verbandsversammlung sich unsere politischen Eliten befinden, die dieser Geschäftsleitung „einstimmig“ den Auftrag dazu gaben.

Man muss auch wissen, dass Herr Bernard Echtermann, Kreistagsmitglied des Landkreises Vechta, als „ordentliches Mitglied der Verbandsversammlung des OOWV“ agiert. Wie hat er sich bei diesem „einstimmigen Vorgang“ verhalten? 

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

wir haben für Sie in den Anlagen das Thema komplett „aufgearbeitet“. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

Ach ja: Außer dem großen inszenierten Aufstand in 2011 haben wir von der CDU nie wieder etwas zum Thema Wasserförderung des OOWV vernommen.

So geht bürgernahe Politik.

B.S.

 

 

Schriftverkehr, Dokumente usw.:

25.3.2011 – Bekanntmachung des Landkreis Vechta:  Antrag zur Wasserrechtliche Bewilligung von für die Entnahme von 5,5 Mio m³  Grundwasser des OOWV. Damit fing alles an!  Bekanntmachung LK Vechta

01.04.2011 – Anschreiben an den Bürgermeister der Gemeinde Holdorf. UWG fordert das Einberufen einer  Bürgerversammlung. Anschreiben “Wassertag”

15.4.2011! – Antwortschreiben des BM der Gemeinde Holdorf;  Bürgermeister und lädt nur zur Sitzung des Planungs- und  Umweltausschusses ein. Antwort des BM

18.4.2011 – E-Mail des Fraktionsvorsitzenden der CDU N. von Handorff.  Bezug auf Leserbrief der UWG ; Vorwurf der „parteipolitischen Ausschlachtung“.  „Ein paar Unterschriften der UWG machen beim Landkreis keinen Eindruck usw…… s. E-Mail von Handorff: E-Mail von Handorff

25.04.2011 – Antwortschreiben der UWG. Absage, da zwischen dem Schreiben des N. von Handorff und den Aussagen im Blickpunkt erhebliche Unterschiede zu erkennen waren. CDU Antwortschreiben

27.04.2011 – Ergebnisprotokoll zur Sitzung der IGUVW mit der CDU und SPD. Ergebnisprotokoll

28.04.2011 Schreiben der CDU Gemeindeverband Holdorf an die UWG vom 1. Vors. der CDU, Norbert gr. Schlarmann). „Keine Erhöhung der Trinkwassermenge in Holdorf“, „..mit unsachlichen Argumenten die Bürger verunsichern…“, „…wissenschaftliche Studien, die einen Zusammenhang mit der Wasserentnahme verneinen…“, „Ich halte es für falsch, Panik zu schüren…“, „Wir haben in Bezug auf die Wasserentnahme auch nur ein gesundes Halbwissen“…Schreiben CDU

01.05.2011 – Start der Unterschriftenaktion für eine Petition an den Niedersächsischen Landtag (NLT). Info Brief mit Unterschriftslisten + Abstimmung über das Internet.  Anmerkung: über 2000 Bürger stimmten dieser Petition zu. Unterschriftenaktion

05.05.2011 – E-Mail an den OOWV (Herrn Sütering) mit der Bitte um Veröffentlichung des Wasserrechtsantrages 5.5.2011.  Der OOWV kommt dieser Bitte in begrenztem Umfange nach.

30.05.2011 – Einwände der UWG an den Landkreis Vechta mit einem  umfangreichen Fragenkatalog gerichtet.  Übergabe bei einem Öffentlichen Termin beim Landkreis.  Inhalt: Gesamte Petition an den Niedersächsischen Landtag.  Anmerkung: Schreiben + Anlage (Fragebogenkatalog). Anschreiben an den LK Vechta + Anlage

01.06.2011 – Blickpunkt der CDU u.a. mit dem Thema Wasserrechtsantrag OOWV.

03.06.2011 –  Petition an den Niedersächsischen Landtag (NLT): „Antrag auf Bewilligung einer Grundwasserentnahme über 5,5 Mio m³ p.a für das Wasserwerk in Holdorf) vom 3.6.2011. Petition

03.06.2011 – UWG – Schreiben an die Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Hannover. Abschrift der Petition

21.06.2011 – Antwortschreiben des NLT zur Petition der UWG. Eingangsschreiben

13.10.2011 – Ergänzungsschreiben der UWG- den NLT. Ergänzungschreiben

01.12.2011 – Riesiger Erfolg der UWG: Die Petition bringt Politiker des  Niedersächsischen Landtages an Wasserwerk und macht damit endlich das „Wasserproblem“ auch auf Landesebene bekannt.

Die UWG bringt die Politike ans Wasserwerk

30.11.2011 – Schreiben des LK an die Gemeinde Holdorf: auf Grund der quantitativ und auch qualitativ sehr umfangreichen Einwendungen und Stellungnahmen ist eine endgültige Entscheidung bis zum Jahresende nicht möglich. Der OOWV darf befristet bis zum  31.12.2013  4,75 Mio m³  p.a. fördern. Ein Konzept des OOWV zur  flächenscharfen Beweissicherung wird gefordert.  Anmerkung: keine Veröffentlichung des Dokumentes (Behandlung nur im Verwaltungsausschuss (nichtöffentlich).

12.11.2012 – Es erfolgt eine weitere sehr umfangreiche  ergänzende Eingabe der UWG an den NLT. Eingabe

06.02.2013 Schreiben des NLT. Nachricht: Die Ermittlungen zur Eingabe sind abgeschlossen. Schreiben des NLT

30.5.2013 Auch die IGUVW sendet eine Petition an den NLT. Die IGUVW stellt das Schreibens des NLT wird der UWG dankenswerter Weise zur Verfügung (s. auch Veröffentlichung auf der Homepage der IGUVW). So wird der Druck auf den LK Vechta weiter erhöht.

30.5.2013 – Schreiben des NLT. Die Nachricht, dass der Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz des NLT über die  Petition beraten hat und der NLT am 30.5.2013 die Auffassung des Ausschusses gebilligt hat. Es wird noch eine umfangreiche Stellungnahme folgen. Mit großer Zufriedenheit stellt die UWG fest, dass der Landkreis Vechta nunmehr in der vorgegebenen Form tätig werden muss. S. auch hier die Stellungnahme der UWG Holdorf. Bescheid des NLT

07.06.2013 – Endlich!!  Die UWG „erreicht“ das Schreiben des Niedersächsischen Landtages mit einer umfangreichen Stellungnahme des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und  Klimaschutz. Zusätzliches Dokument: Auswertung durch die UWG (10.6.13). Stellungnahme des NLT +  Auswertung der Stellungnahme des NLT

06.09.2013: Der LK Vechta gibt das Anhörungsverfahren für den 01.10. – 02.10.2013 bzgl. des Bewilligungs- verfahrens bekannt.  Die UWG Holdorf e.V. wurde hierzu eingeladen. Bekanntmachung LK Vechta – Erörterungstermin

01.10.2013 und 2.10.2013 – Teilnahme der UWG an den  Erörterungsterminen des Landkreises. Hier konnte die UWG nochmals ihre Vorbehalte gegen  die  erhöhte Wasserförderung in Holdorf vorbringen und diskutieren.

17.12.2013 – Auf die Niederschrift (nichtöffentlich – ca. 160 Seiten) des LK Vechta erhält die UWG Zugriff. Diese ist versehen mit umfangreichen Forderungen an den OOWV.

19.12.2013 E-Mail des Landkreises vom 19.12.2013 (Nichtöffentlich).  Mit der Bewilligung Nr. 663723/05/003/C vom 27.12.13 hat der Landkreis Vechta entschieden, dem OOW für das Wasserwerk in Holdorf die Entnahme des Grundwassers in Höhe von 4,5 Mio m³  p.a. zu bewilligen. Anmerkung: nicht die geforderten 5,5 Mio m³ p.a.!!

19.12.2013 – Umfangreiche Öffentliche Bekanntmachung des LK Vechta versehen mit erheblichen Auflage für den OOWV. LK Vechta – Öffentliche Bekanntmachung

19.12.2013 E-Mail des Bürgermeister vom 19.12.2013. Inhalt: Die Verbandsversammlung des OOWV hat den Verbandsvorsteher Eger die einstimmige Position zu der gestrigen Entscheidung des Landkreises Vechta zum Wasserrechtsantrag des OOWW mitgeteilt:

1.     Man wird fristwahrend Klage erheben.

2.     Der OOWV wird ab sofort bei sämtlichen FNP-Änderungen (wohl auch bei B-Plänen) in den Kommunen, die Holdorf aus mit Wasser versorgt werden, Einwände gegen die geplanten Vorhaben einlegen und feststellen, dass die Versorgungssicherheit nicht mehr gegeben ist.

3.     Der OOWV wird die betroffenen Städte und Gemeinden zeitnah zu einem Gespräch einladen, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Fazit: der OOWV als Körperschaft öffentlichen Rechtes, dessen Mitglieder Landkreise, Städte und Gemeinden einen Verbund bilden, (Verbandsversammlung) und dessen Vorstand ebenfalls aus Politikern der Region besteht, klagt gegen den Landkreis Vechta!!! Weiterhin bedarf es einer besonderen Anmerkung: Alle Kommunen setzen sich „leichtfüßig“ über Einwände des OOWV hinweg, obwohl bekannt ist, dass ganz offensichtliche keine entsprechende Grundwasserneubildung mehr stattfindet.

26.04.2014 – Schreiben der UWG an den Landkreis Vechta (26.2.2014). Hier: Durchführungsplan zur Beweissicherung für eine Entnahme von 4,5 m³ für das Wasserwerk Holdorf. Bedenken zum Thema   „Ökologische Beweissicherung“ versehen mit der Aufforderung, dem  OOWV konkretere Vorgaben für die ökologische Beweissicherung zu machen. Schreiben der UWG

 

 

News der Oldenburgischen Volkszeitung

28.07.2010 Wasser wird rücksichtslos verbraucht. Wasser

22.02.2011 Wasserspiegel wird sinken. Wasserspiegel

07.04.2011 Krug: Keinen Kubikmeter Wasser mehr. Keinen Kubikmeter Wasser mehr

14.04.2011 Info Abend zu Plänen des Wasserverbandes. Info Abend

19.04.2011 Holdorfer gegen Pläne des Wasserverbandes. Gegen Pläne des OOWV

23.04.2011 Un- statt Umwelt – Leserbrief -. Un- statt Umwelt

07.05.2011 Wenn der Badespaß am Heidesee vergeht. Landkreis

11.05.2011 Antworten überzeugen nicht. Antworten überzeugen nicht

11.05.2011 Protest mit Transparenten und Argumenten. Protest mit Transparenten und Argumenten

14.05.2011 Trostloser Wald – Uneins im Schulterschluss. Trostloser Wald – Uneins im Schulterschluss

21.05.2011 UWG Holdorf sammelt viele Unterschriften. UWG Holdorf sammelt viele Unterschriften

24.05.2011 Holdorfer Rat befasst sich mit OOWV-Antrag. Holdorfer Rat befasst sich mit OOWV-Antrag

25.05.2011 Über 250 Einwände gegen OOWV Antrag. Über 250 Einwände gegen OOWV-Antrag

26.05.2011 Wie wird der Wasserbedarf ermittelt. Wie wird der Wasserbedarf ermittelt.

27.05.2011 Wasserproblem  Holdorfer zeigen Flagge. Wasserproblem Holdorfer zeigen in Vechta Flagge

30.05.2011 Holdorfer machen Wasserverband Druck. Holdorfer machen Wasserverband Druck

12.06.2011 1192 mal nein zur Erhöhung der Fördermenge. 1192 Mal nein zur Erhöhung der Fördermenge

18.06.2011 UWG schickt Petition an den Landtag. UWG schickt Petition an den Landtag

21.06.2011 Der Bedarf an Wasser steigt, auch wenn er pro Kopf sinkt. Der Bedarf steigt

29.06.2011 OOWV muss das Problem lösen. OOWV muss das Problem lösen

24.10.2011 Problem Trinkwasser. Problem Trinkwasser

08.09.2011 Wirtschaftsboom lässt Wasser knapp werden. Wirtschaftsboom lässt Wasser knapp werden

01.11.2011 Petition der UWG bring Landespolitiker ans Wasserwerk. UWG bringt die Politiker ans Wasserwerk

02.01.2012 IGUVW wirft Verbandsmitarbeiter des OOWV Befangenheit vor. Befangenheit

08.01.2012 Kreis verlängert den Vertrag bis 2013. Kreis verlängert alten Vertrag bis 2013

17.02.2012 Kreispolitiker sehen punktuelle Probleme. Kreispolitiker sehen punktuelle Probleme

23.03.2012  Nicht endlos Wasser in kritischen Bereichen  Nicht endlos Wasser 23.04.2012 Viele Fragen an den Wasserverband. Viele Fragen an den Wasserverband

30.04.2012 Wasserabsenkung schon jetzt Realität. Wasserabsenkung ist schon jetzt Realität

17.12.2012 Altlasten aus dem Krieg liegen im künftigen Wasserschutzgebiet. Altlasten im künftigen WSG

2.02.2013 Greve, der Wald ist dem Tod geweiht. Greve, der Wald ist dem Tod geweiht

30.05.2013 Holdorfer befürchten sinkenden Grundwasserspiegel. Holdorfer fürchten sinkenden Grundwasserspiegel

06.10.2013 Fragen zum Verfahren. Fragen zum Verfahren                                                                                  

06.10.2013 Thema Wasserrecht wurde im Vechtaer Kreishaus erörtert. Wasserrecht Kreishaus erörtert

24.07.2013 In Teilen von Lohne wird das Wasser knapp. In Teilen von Lohne wird das Wasser knapp

24.07.2013 Manche Hähne tröpfeln nur noch. Manche Hähne tröpfeln nur noch       

25.07.2013 Nie wurde mehr Wasser verbraucht. Nie wurde mehr Wasser verbraucht   

25.07.2013 Waschmaschine darf nur morgens laufen. Waschmaschine darf nur morgens laufen

26.07.2013 Wasserengpass hat erste Auswirkungen im Krankenhaus.  Wasserengpass im Krankenhaus

26.07.2013 Hospital spürt erstmals Wasserengpass. Hospital spürt erstmals Wasserengpass  

28.09.2013 Der Kampf ums knappe Lebenselexier. Der Kampf um das knappe Lebenselixier

28.09.2013 Einwender werden gehört. Einwender werden gehört    

04.12.2013 Landkreis Vechta gegen mehr Wasserförderung. Kreis gegen mehr Wasserförderung

06.12.2013 Es gibt eine Menge vorstellbarer Lösungen. Es gibt eine Menge vorstellbarer LösungenVergleich Wassereförd.

18.12.2013 Holdorfern reicht die Entscheidung nicht. Holdorfern reicht die Entscheidung nicht

19.12.2013 Landkreis dreht den Hahn zu. Landkreis dreht den Hahn zu

20.12.2013 Wasserverband verklagt den Landkreis Vechta. Wasserverband verklagt den Landkreis Vechta

20.12.2013 So lange kann die Region nicht warten. So lange kann die Region nicht warten

21.12.2013 Auf der Suche nach dem Nass. Auf der Suche nach dem Nass

21.12.2013 Bartels Zusammen an den Tisch setzen. Bartels Zusammen an den Tisch setzen 

22.02.2014 Holdorfer klagen gegen den Landkreis Vechta. Holdorfer klagen gegen den Landkreis Vechta

13.03.2014 Auf Lösungssuche trotz Klage. Auf Lösungssuche trotz Klage

27.08.2014 Wasserverband hofft auf Hilfe vom Nachbarn. Wasserverband hofft auf Hilfe vom Nachbarn

20.11.2014 Beweissicherung nach Sturm 1972 eingestellt. Beweissicherung nach Sturm 1972 eingestellt

10.01.2015 Verband darf kein Wasser mehr fördern. Verband darf mehr Wasser fördern

10.01.2015 Vergleich erlaubt eine höhere Wasserbeförderung als bewilligt. Vergleich Wassereförd.

13.01.2015 Landrat Winkel, sofortige Beweissicherung wichtiger. Landrat, sofortige Beweiss. wichtiger  

19.01.2015 Krug sieht Landkreis im Wasser-Streit in einem Dilemma. Krug Landkreis im Dilemma 

07.05.2015 Der Landkreis möchte Verfahren bündeln. Landkreis                                                   

25.03.2015 Holdorf liegt im Zentrum des Wasserstreits. Holdorr liegt im Zentrum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.05.2015 Pegel des Heidesees steigt überraschend. Pegel des Heidesees steigt überraschend

10.08.2015  Holdorfer Landwirte zweifeln die Daten an. Holdorfer Landwirte zweifeln Daten an

10.08.2015  Landwirte warten auf Entschädigung. Landwirte warten auf Entschädigung   

18.08.2015  Pegelstand des Heidesees sinkt wieder. Pegelstand des Heidesees sinkt weiter

28.08.2015  Landwirte erhalten Entschädigung. Landwirte erhalten Entschädigung

08.10.2015  Wasser kann nicht nur aus Holdorf kommen. Wasser kann nicht nur aus Holdorf kommen

07.11.2015 Wasserförderung im Jahr 2013 ist ein Sonderfall. Wasserförderung im Jahr 2013 ist ein Sonderfall

05.12.2015 Nach Fristablauf gibt es weniger Wasser. Nach Fristablauf gibt es weniger Wasser

18.01.2016 Trinkwasserverbrauch steigt weiter an. Trinkwasserverbrauch steigt

06.02.2016 Holdorfer Initiative bezweifelt Messwerte. Holdorfer Initiative bezweifelt

06.04.2016 Initiative protestiert beim Wasserwerk. Initiative protestiert             

30.05.2016 Bei den Richtern stapeln sich die Akten. Bei den Richtern            

25.06.2016 Holdorfer untersuchen den Grundwasserstand.  Holdorfer untersuchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.06.2016  Landwirte zweifeln Eignung des Gutachters an. Landwirte zweifeln Eignung des Gutachters an

19.08.2016 Jeder dritte Liter fließt in die Industrie. Jeder dritte Liter fließt in die Industrie

Zur Werkzeugleiste springen