Ergebnis Holdorf-Umfrage

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Umfrage.

Hier veröffentlichen wir das komplette Ergebnis der Holdorf-Umfrage mit Ihren Ideen und Meinungen. Dieses Ergebnis soll als Leitmotiv für unser Handeln im Gemeinderat dienen. Wir nehmen Ihre Anregungen nach wie vor sehr ernst.

Ihre UWG für Holdorf – Politik vom Bürger für den Bürger!

 

Frage 01-04

Frage 01-04
Bild 1 von 13

Hochwasserhilfe Danke-Urkunde

Die UWG für Holdorf hat auf Wahlplakate verzichtet und das Geld für die Flutopfer gespendet.

UWG für Holdorf Hochwasserspende

Flyer: Themen und Inhalte

▪ CDU knackt 5%-Hürde!
Mit einer einzigen Kandidatin und einem Frauenanteil von 5,6% erkennt die Union die Zeichen der
Zeit! Nach Aussage der Kandidatin möchte sie frische weibliche Energie für uns in Holdorf
bringen. Na denn!

▪ Kuschelkurs im Bürgermeisterbüro
Zahlreiche Treffen fanden – vermutlich aus Platzmangel – ohne UWG-Vertretung im
Bürgermeisterbüro statt. Anwesende: Dr. Krug, CDU-Brand und SPD-Fischer. Muss das so sein?

▪ Wohin nur mit der SPD?
Leider ist das SPD-Wahlprogramm bisher nur ihren eigenen Mitgliedern bekannt. Ist die
Sozialdemokratische Partei Deutschlands in Holdorf nun gegen die Abschaffung der
Bürgerbeiträge bei Straßenerneuerungen oder nicht? Heute hü, morgen hott…

▪ Bürgernähe – aber bitte ohne Bürger!
Nach wie vor werden zahlreiche Diskussionen aus dem Gemeinderat in den Verwaltungsausschuss
(VA) evakuiert. So wird den Bürgerinnen und Bürgern jegliche politische Transparenz
vorenthalten. Schluss mit der Geheimniskrämerei!

▪ FDP noch im Dornröschenschlaf?
Haben Sie schon etwas von der FDP gehört? Wir auch nicht.

▪ IGeHo – wir lassen uns überraschen
Mit neuen Ideen und anderen Herangehensweisen möchte uns die IGeHo beglücken. Mitglieder
der IGeHo besuchen schon seit Jahren Rats- und Ausschusssitzungen. Umso erstaunlicher ist es,
dass es der IGeHo nicht gelingt, konkrete politische Zielsetzungen zu benennen. Man weiß halt
nicht, was drin steckt. Vielleicht eine kleine CDU?

 

Liebe Holdorferinnen und Holdorfer, wir stehen für folgende Themen:
Direkte Bürgerbeteiligung (UWG-Holdorf-Umfrage) – Abschaffung Straßenausbaubeiträge
Kostenlose Schülerbeförderung – Frauen in der Politik – Bürgermeisterkandidatur
Keine LKWs durch den Ort – Alternativkonzept Hochwasserschutz (Mühlenbach)
Keine Klientelpolitik – Keine Eigeninteressen
Wirklich unabhängig !

Herunterladen als PDF: Themen und Inhalte

Ergebnis Einwohnerbefragung Straßenausbaubeiträge

Eindeutig!

Über 70% der Wähler haben sich für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ausgesprochen.

Wir von der UWG für Holdorf hatten bereits 2019 in unserem Antrag die Abschaffung gefordert!

Ergebnis Umfrage der Straßenausbaubeiträge

Variante 1 mit 7,5%: Beibehaltung der Satzung mit verringerten Anliegersätzen

Variante 2 mit 71,36%: Abschaffung der Beiträge ohne Erhöhung der Steuern

Variante 3 mit 21,19%: Abschaffung der Beiträge mit möglichen Steuererhöhungen

110 ungültige Stimmen

Flyer: Ausgaben der Gemeinde

Liebe Holdorferinnen und Holdorfer,
eine wichtige Aufgabe des Gemeinderates ist es, Steuergelder sinnvoll einzusetzen.
Dabei gibt es KANN- und MUSS-Ausgaben:

MUSS-Ausgaben sind Ausgaben für beispielsweise den Bau von Kindergärten, Schulen oder
den Neubau der Feuerwehr. Die Gemeinde Holdorf muss sich um solche Angelegenheiten
kümmern und diese auch finanzieren. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Der
Gemeinderat kann also nicht darüber entscheiden, ob er diesen Verpflichtungen nachkommt,
sondern lediglich wie.
KANN-Ausgaben sind freiwillige Ausgaben für z.B. Kunstrasenplätze oder das Anlegen eines
Bürgerparks. Die Gemeinde Holdorf bestimmt, ob und in welchem Umfang solche Maßnahmen
finanziell unterstützt werden.

Es gibt in Holdorf Parteien, die es in hervorragender Art und Weise verstehen, sich mit Projekten
im Bereich der MUSS-Ausgaben zu rühmen. Dieses ist für uns keine außergewöhnliche politische
Leistung. Bei den KANN-Ausgaben werden unserer Meinung nach falsche Prioritäten gesetzt.
Vollkommen unverständlich ist es, dass Kunstrasenplätze mit einem Zuschuss der Gemeinde
Holdorf in Höhe von 750.000 Euro und der geplante Bürgerpark mit ca. 1,4 Millionen Euro
finanziert werden, während Straßenkosten auf die Bürgerinnen und Bürger abgewälzt werden.
Auch die UWG unterstützt die Sportvereine, aber das Gemeinwohl und eine soziale
Ausgewogenheit stehen für uns an erster Stelle. Wir finden es nicht fair, dass Menschen in Holdorf
schlaflose Nächte bekommen, wenn sie an die hohen Kosten für die Straßen denken müssen.
Besonders betroffen sind hier vor allem junge Familien, Rentner und sozial Schwache.

Es herrscht ein finanzielles Ungleichgewicht!

Aus diesem Grund hat die UWG bereits 2019 einen Antrag auf Abschaffung der
Straßenausbaubeiträge gestellt (siehe UWG-Internetseite).

Erstaunlich ist die späte Reaktion der CDU und SPD auf unseren Antrag so kurz vor den Wahlen.
Und was passiert jetzt? Eine Bürgerbefragung mit äußerst merkwürdigen Antwortmöglichkeiten
begleitet von einem 4-seitigen unverständlichen Erklärungsversuch liegt in unseren Postkästen.
Was das wohl soll? Eine Mühlenbach-Befragung 2.0 …

 

Seite 2:

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen:
André Willert, Mechthild Grützmann, Waltraud Macke (sitzend), Wolfgang Grützmann
Die schrecklichen Bilder der Hochwasserkatastrophe haben uns tief berührt. Mitgefühl und
Solidarität haben für uns einen hohen Stellenwert. Eine Katastrophe von diesem Ausmaß
verursacht viel Leid. Wir haben uns ohne lange Diskussionen entschlossen, Hilfe zu leisten. Daher
spendet die UWG den Flutopfern 500 Euro und verzichtet auf Wahlplakate.

Verzichten werden wir aber nicht auf bürgernahe Politik. Deshalb sind wir auf Ihre Mitarbeit
angewiesen, um Holdorf in Ihrem Interesse zu gestalten.
Mit unserer Holdorf-Umfrage haben Sie unter www.uwg-holdorf.de die Möglichkeit, Ihre
Ansichten, Ihre Ideen und Ihre Vorschläge einzubringen.

Ihre Meinung zählt!

 

Herunterladen als PDF: Ausgaben der Gemeinde

Straßenausbaubeiträge

Wir hoffen, dass auch die Holdorfer Parteien zur selben Erkenntnis kommen, wie die CDU in Bramsche.

Werbung der CDU in Bramsche
Foto: Privat

Gemeinderatswahl 2021

Kommunalwahl 2021

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Flyer: Ausgaben der Gemeinde

Flyer: Holdorf Umfrage

Holdorf Umfrage

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Unser Wahlprogramm

Holdorf-Umfrage

Liebe Holdorferinnen und Holdorfer,

wir möchten unsere Gemeinde gemeinsam mit Ihnen gestalten und nach vorne bringen. Deswegen starten wir unsere Holdorf-Umfrage, um Ihre Meinung, Ihre Ideen und Ihre Vorschläge für Holdorf zu erfahren, um daraus gemeinsam mit Ihnen unsere inhaltlichen Schwerpunkte für eine gemeinsame Politik zu entwickeln.
Welche Themen brennen Ihnen unter den Nägeln?
Welche Maßnahmen sollten vorrangig ergriffen werden, um Holdorf fit für die Zukunft zu machen?
Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Online-Umfrage ausfüllen. Ihre Meinung zählt!

Diese Umfrage ist anonym.

Vielen Dank und herzliche Grüße,

Ihre UWG für Holdorf

Treffen der UWG (13.02.2020)

In der monatlichen Sitzung hat sich die UWG über folgende Punkte ausgetauscht:

  • Straßenausbausatzung: Die UWG hat den Antrag gestellt, die Erneuerung kaputter Gemeindestraßen gänzlich auf Kosten der Gemeinde durchzuführen. Jetzt wird eine parteiübergreifende Sitzung stattfinden.
  • Grünflächen: Die Niedersächsiche Bauordnung sieht vor, dass der Garten nicht als Steingarten genutzt werden soll, um den Insekten durch Blühpflanzen mehr Lebensraum zu geben. Die UWG möchte, dass  zuerst Ackerrandflächen mit Blühpflanzen und Hecken begrünt werden.
  • Östliches Industriegebiet:  Das am Lagerweg angrenzende Industriegebiet erzeugt Lärm. Die Gemeinde hat bereits Flächen zwischem der Lagerwegsiedlung und dem Industriegebiet gekauft. Die Lärmemissionen sind jedoch so hoch, dass kein “normales” Wohngebiet in diesem geplanten Bereich sinnvoll wäre. Wie sieht hier die Lösung der Gemeinde aus?
  • Sportplätze:  Die Sportplätze in Holdorf und Handorf-Langenberg sollen umgestaltet werden.  Zur Diskussion stehen Beregnungsanlagen und Kunstrasen. Die Kosten sind aktuell noch nicht benannt worden.
  • Feuerwehrhaus Holdorf: Das Feuerwehrhaus wird am Lagerweg gebaut. Wir freuen uns, dass der Vorschlag des Standortes von der UWG (Martin Lampe) umgesetzt wird. Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehrleute für den geleisteten Einsatz!
  • DLRG: Wir freuen uns über die Fertigstellung des neuen DLRG-Gebäudes.
  • Grundstücksangelegenheiten. Offene Diskussion über die Gleichbehandlung Holdorfer Bürger bei der Grundstücksbebauung.
  • OOWV: Der OOWV plant aktuell eine Preiserhöhung des monatlichen Grundpreises von ca. 3.75€ auf 6.25€. Der Kubikmeterpreis für Schmutzwasser steigt in zwei Stufen von 1.52€ auf 1.95€ und ab 01.04.2021 auf 2.13€. Die Oberflächenentwässerung soll 2020 von 0.30€ auf 0.52€ pro Quadratmeter ansteigen. Diese Preiserhöhungen sehen wir äußerst skeptisch.

 

Habt ihr weitere Fragen oder Anregungen? Meldet euch einfach bei uns!

UWG für Holdorf

UWG bedankt sich bei Wählern

Die UWG für Holdorf möchte sich auf diesem Weg bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken, die unseren Kandidaten Günther Weddehage unterstützt haben. Nach wie vor hat er ein offenes Ohr für Sie!

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Weddehage für seine Kandidatur und dafür, dass Holdorf nach Jahrzehnten endlich die Wahl zwischen zwei Bewerbern hatte.

Günther Weddehage – Direkt von hier – Wirklich unabhängig

Mein Ziel ist es, frischen Wind in die Kommunalpolitik hinein zu tragen.

Als Bürgermeister möchte ich Verantwortung übernehmen für Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, teilhaben lassen an der Weichenstellung für eine gemeinsame Zukunft. Politische Prozesse müssen transparent gestaltet werden. Nur wer Bürgerinnen und Bürger frühzeitig und aufrichtig in politische Entscheidungen einbezieht, schafft Vertrauen in Politik. Ein faires Miteinanderund ein Denken ausgerichtet auf unser aller Wohl sind Schritte in die Zukunft.

Als Bürgermeister möchte ich

▪ die Gemeinde Holdorf unter Einbeziehung vielfältiger Meinungen umsichtig in die Zukunft führen.

▪ realitäts- und zeitbezogen agieren und keine falschen Erwartungen wecken.

▪ immer ein Ohr für alle Bürgerinnen und Bürger haben und deren Belange bei den Entscheidungsprozessen ausgewogen berücksichtigen.

▪ die Bürgerinnen und Bürger und alle Gremien rechtzeitig im Voraus über alle anstehenden Maßnahmen informieren.

▪ mich für einen sinnvollen Umgang mit unseren Steuergeldern einsetzen. Unnötige Ausgabe müssen vermieden werden!

▪ bei kontrovers geführten Debatten ausgleichend auf den Versammlungsverlauf einwirken und dabei fair mit allen Ratsmitgliedern umgehen.

▪ andere Ansichten jederzeit achten und respektieren.

▪ Debatten im Gemeinderat und in den Ausschüssen nicht durch ausschweifende eigene Zu-Wortmeldungen dominieren.

▪ bei der Beratung von Beschlüssen genügend Zeit lassen und diese nicht unter Zeitdruck durch die Gremien peitschen.

▪ höchstmögliche Transparenz für alle Bürgerinnen und Bürger herstellen und gewährleisten, und zwar vor, bei und nach politischen Entscheidungen.

 

Ich traue mir zu, dass ich als Vermittler zwischen der Verwaltung, den Ratsfraktionen und den Bürgerinnen und Bürgern überparteilich wirken kann – mit einer integrativen Kraft, die zu einer konstruktiven Arbeit zum Wohle aller Holdorfer führt.

 

Gerne lade ich Sie, liebe Holdorfer, zu einem persönlichen Gespräch ein. Und zwar am 25. Mai

ab 11 Uhr in Handorf-Langenberg bei Schanko,

ab 13 Uhr In Holdorf-Bahnhof bei Getränke Grummel,

ab 14.30 Uhr beim Fladderlohausener Schützenplatz und

ab 16 Uhr bei der LzO Holdorf.

Alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger sind ab 19 Uhr herzlich zu mir in die Kolpingstraße 4 in Holdorf eingeladen.

Ihr

Günther Weddehage

Einladung zum persönlichen Gespräch mit Günther Weddehage

Der Bürgermeisterkandidat Günther Weddehage lädt alle Holdorfer zu einem persönlichen Gespräch ein. Und zwar am 25. Mai

ab 11 Uhr in Handorf-Langenberg bei Schanko,

ab 13 Uhr in Holdorf-Bahnhof bei Getränke Grummel ,

ab 14.30 Uhr beim Fladderlohausener Schützenplatz und

ab 16 Uhr bei der LZO Holdorf.

Außerdem lädt Weddehage alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger ab 19 Uhr zu sich nach Hause in die Kolpingstraße 4 in Holdorf ein.

Ziele (Flyer)

Ziele Bürgermeisterwahl

Günther Weddehage – Beweggründe und Ziele

 

 

 

Günther Weddehage – Kandidat der UWG für das Bürgermeisteramt in Holdorf

Volksweisheit

„Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.“

 

Warum bewirbt sich Günther Weddehage (UWG) für das Bürgermeisteramt in Holdorf?

Zur Person:

Ich bin gelernter Elektroingenieur (51 Jahre), verheiratet und habe mit meiner Ehefrau Heike – bekannt als „Heidi Kabel“ der Theatergruppe „Holdruper Plattschnackers“ – zwei Töchter im Alter von 11 und 14 Jahren. Von Geburt an lebe ich in Holdorf. Für die UWG bin ich seit 2016 im Gemeinderat.

 

 

 

Ziele:

  1. Eine lebendige Demokratie lebt von Alternativen. Seit 15 Jahren ist Herr Dr. Krug alleiniger Bewerber für das Bürgermeisteramt. Die übermächtige CDU hat die SPD so sehr vereinnahmt, dass diese noch nicht einmal einen eigenen Kandidaten ins Rennen geschickt hat. Dadurch ist unsere Gemeindepolitik auf das Niveau eines „Ja-Sager-Vereins“ herabgesunken. Diese Politik muss ein Ende haben!
  2. Die Gemeindepolitik muss transparent werden – siehe An- und Verkaufspolitik von Grundstücken, Umleitung Mühlenbach, Ausweisung von Gewerbegebieten nahe an Wohngebieten etc.
  3. Ich trete für eine Stärkung der Wohn- und Lebensqualität ein. Unsere Ortsteile und das Zentrum Holdorfs müssen gleichberichtigt Beachtung finden.
  4. Die UWG ist mit meiner Person fortschrittlich und bürgernah. Von extrem linker und rechter Politik distanzieren wir uns. Wir wollen Sachpolitik für den Bürger betreiben. Hierzu zählen Bürgerbüros mit regelmäßigen Sprechtagen in allen Ortsteilen, Belebung der Ortsteile mit z.B. Dorfbauerngärten, Bänken, Hütten, Schachfeldern, Treffunkte für Jung und Alt und Jugenddisko.
  5. Ich mache mich auch für die baldige Gründung eines Jugendparlaments stark, um unsere Jugend an eine kreative Gemeindepolitik heranzuführen.
  6. Zur Stärkung des heimischen Einzelhandels und der Gastronomie halte ich einen kostenfreien Nahverkehr für erforderlich. Dies dient ebenfalls dem Umweltschutz.
  7. Ich setze mich für eine örtliche Energieversorgung ein, um uns von Energiegroßkonzernen unabhängig zu machen. Die Energiepreise für den Bürger und die Wirtschaft müssen günstig werden.
  8. Die Vielfalt des Einzelhandels ist in Holdorf verlorengegangen. Abhilfe schafft ein Einzelhandelszentrum im Kernbereich mit günstigen Mietflächen für z.B. Drogerie, Hörgeräteakustiker, und Modegeschäfte.
  9. Mein Engagement gilt auch der Schaffung eines Technologieparks, um zukunftsgestaltende qualifizierte Arbeitsplätze und Unternehmen nach Holdorf zu ziehen. Laut Bertelsmann Stiftung ist Holdorf in den Einkünften der Bürger in fast allen Bereichen Schlusslicht des Landreises Vechta.
  10. Eine durchgehende Straßen- und Radwegebeleuchtung von Holdorf nach Fladderlohausen, Langenberg und Ihorst ist für Schüler und Arbeitnehmer sinnvoll. Ein wichtiger Punkt ist die kostenlose Straßenerneuerung, um alle Bürger vor unkalkulierbaren finanziellen Risiken zu schützen.

 

Auf weitere Anregungen und Kritikpunkte freut sich

 

Günther Weddehage                                                                                                                           UWG für Holdorf e.V.

Handorfer Mühlenbach

 

Pressemitteilung der Unabhängigen Wählergemeinschaft Holdorf (UWG)

UWG: Verlässliche Aussagen zum Überschwemmungsgebiet dringend nötig

Trotz Ergebnisse der Einwohnerbefragung Planungskosten im Haushalt eingestellt

Mit Unverständnis reagiert die Unabhängige Wählergemeinschaft Holdorf (UWG) auf die Entwicklungen rund um das Thema Mühlenbach / Hochwasserschutz. Zwar hatte im November 2017 eine Einwohnerbefragung den Willen der großen Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger bekundet, dass der Verlauf des Mühlenbachs unverändert bleiben soll, und der Rat hatte beschlossen, sich fünf Jahre lang an dieses Votum zu halten. Trotzdem sind aber im aktuellen Haushaltsplan der Gemeinde Holdorf Planungskosten in Höhe von 50.000 Euro eingestellt. Diese sind für Büros vorgesehen, die einen Vorschlag der Bürgerinitiative, die die Einwohnerbefragung auf den Weg gebracht hatte, begutachten sollen.
„Das Paradoxe ist, dass Vertreter der Bürgerinitiative für die Einwohnerbefragung die Frage, Soll der Mühlenbach bleiben, wo er ist?‘ formuliert haben, jetzt aber selbst einen Vorschlag vorlegen, der mehrere Umleitungen des Bachs vorsieht“, erklärt Günther Weddehage, Vorsitzender der UWGRatsfraktion. Den Bürgerwillen ernst zu nehmen gehe anders. Außerdem entstünden so weitere erhebliche Kosten, nachdem die bislang nicht umgesetzten Planungen der vergangenen Jahre die Gemeinde schon weit mehr als 300.000 Euro gekostet hätten. „Hinzu kommt, dass die Vorschläge, die jetzt für teures Geld von weiteren Büros neu geprüft werden sollen, seit 2011 und später am `Runden Tisch Mühlenbach‘ mit der Bürgerinitiative schon mehrfach diskutiert worden sind“, sagt UWG-Ratsmitglied Bernard Schonhöft.
Inhaltlich berge der neue Plan die Gefahr, dass durch die sehr große Länge des neu angelegten Baches in Trockenzeiten der Bach häufig und völlig trockenfällt. Keinesfalls möchte die UWG außerdem dringend benötigte Bauplätze für eine Bachumlegung hergeben. Eine Enteignung von Bürgern mit Wohnungseigentum am Mühlenbach ist mit der UWG nicht machbar.
Zu all diesen Sachverhalten hat die UWG-Fraktion einen Fragenkatalog an Bürgermeister und Ratsvorsitzende gesandt. „Es geht um die Zukunft der Baugebiete und darum, dass die Bürgerinnen und Bürger im Überschwemmungsgebiet Klarheit darüber bekommen, welche Einschränkungen für ihre Wohngebäude und Bauvorhaben gelten“, betont Weddehage. „Auch zum Wertverlust ihrer Immobilien und zu möglichen höheren Versicherungsbeiträgen für Gebäude sind dringend verlässliche Aussagen seitens der Gemeinde nötig.
Nachdem mehr als zwölf Monate hinter verschlossenen Türen über das Vorhaben der Initiative diskutiert wurde, fordert die UWG unverzüglich eine öffentliche Diskussion in Form von Bürgerversammlungen. Da mit den neuen Plänen eine neue Diskussionsgrundlage besteht, ist aus Sicht der UWG außerdem eine erneute Befragung der Bürger nur konsequent. Terminlich könnte dies mit den anstehenden Europa- oder Bürgermeisterwahlen verknüpft werden. „Wir dürfen nach neun Jahren Diskussion die Bürger nicht länger im Regen stehen lassen – schließlich sind mehr als 100 private Grundstücke von dem Thema betroffen“, sagt Schonhöft

Lesen Sie mehr…https://www.uwg-holdorf.de/ueberschwemmungsgebiet-handorfer-muehlenbach/

Ratssitzungen

S. Niederschriften der Ratssitzungen vom 28. Februar 2017, 25. April 2017 und 20.06.2017:

https://www.uwg-holdorf.de/rat/

 

Wirtschafts- und Sicherheitsausschuss

Siehe Niederschriften vom 20. März und 08. Mai 2017

https://www.uwg-holdorf.de/wirtschafts-u-sicherheitsausschuss/

Einladung Planungs- und Umweltausschuss zum 07. August 2017

S. auch Niederschriften vom 06. März, 03. April und 30.05.2017: https://www.uwg-holdorf.de/planungs-u-umweltausschuss/

Einladung und Niederschrift – Sitzung des Planungs- und Umweltausschuss 03.04.2017 – 18.00 Uhr – Rathaus